46. AvD Oldtimer-Grand-Prix 2018

Der Freitag
Am Freitag den 10. August 2018 begrüßte der AvD erneut zum alljährigen Spektakel dem Oldtimer-Grand-Prix. Bereits um 9.00 Uhr morgens dröhnten die ersten Motoren auf dem Nürburgring.

Um 13.30 Uhr durften auch wir endlich, in der Kategorie Revival Deutsche Rennsport Meisterschaft, in das Geschehen eingreifen und starteten pünktlich zum Qualifying.
Wolfgang Kaufmann „Piranha“ pilotierte den legendären Porsche 935 K3 im Jägermeister Design mit der Startnummer #2.


Außerdem starten wir mit dem Nummer #3 Östol Porsche Carrera RS mit Eberhard Baunach am Steuer.
Nach ca. 30 Minuten Qualifying hieß es für unseren Jägermeister Porsche Startplatz fünf, für das erste Rennen am Samstag mit einer Zeit von 1:50.454.


Der Östol Porsche landete mit einer Zeit von 2:02.063, auf einem guten 15. Gesamtrang und dem fünften Platz in der Klasse.
Mit einer super Leistung von Team und Fahrer erarbeitete man sich eine gute Grundlage für die Rennen an den nächsten beiden Tagen.

 



Der Samstag


Der Samstag startete ruhig. Rennen vier stand erst am Mittag auf dem Zeitplan. Um 14.35 Uhr wurde es dann ernst. Der erste Lauf des Revival Deutsche Rennsport-Meistershaft stand in den Startlöchern. Bei sommerlichen Temperaturen von bis zu 32 Grad Celsius schrien die Motoren auf und ein aussichtsreiches Rennen stand bevor. Allerdings waren die Blicke, schon nach wenigen Minuten betrübt. Nach einem Tollen Start des Jägermeister Porsches kam es bereits wenige Kurven später zu Leistungsverlusten. Noch drei Runden versuchte Wolfgang Kaufmann das Problem in den Griff zu bekommen und fuhr in langsamer Fahrt mit dem Team kommunizierend über die Strecke. Allerdings konnte man das Problem damit nicht lösen und wir entschlossen uns das Fahrzeug abzustellen.


Hoffnungsvoll schauten wir nun auf den letzten verbleibenden Wagen aus dem Hause Kremer.
Der Östol Porsche mit Eberhard Baunach am Steuer fuhr ein fantastisches Rennen. Grundsolide und ohne Probleme fuhr man bis auf den 7. Gesamtrang und den 3. Platz in der Klasse.
Viel Zeit zum Jubeln als auch zum Köpfe hängen lassen gab es nicht. Fehlersuche stand auf dem Programm. Mit einer Nachtschicht und einer Wahnsinns Leistung konnte das Team den Fehler finden und somit den Publikumsliebling am Sonntag wieder auf die Strecke bringen.

 

 


Der Sonntag


Nach dem man den Samstag mit einem weinenden und einem lachenden Gesicht beendetet hatte, stand bereits am Sonntag um 9.00 Uhr der zweite lauf für die Revival Deutsche Rennsport-Meisterschaft auf dem Programm.

Die Startplätze ergaben sich aus den Ergebnissen des ersten Laufes am Samstag.
Der Östol Porsche startete von Platz 7 und hatte Ideale Voraussetzungen für das bevorstehende Rennen.
Ganz im Gegenteil zum Jägermeister Porsche 935 K3. Durch den Ausfall am Samstag startete man vom letzten Platz. Spannung war somit vorprogrammiert.


Eberhard Baunach der den Östol Porsche pilotierte, fuhr ein fehlerfreies und souveränes Rennen, was auf Gesamtplatz 10. und einem 5. Platz in der Klasse endete.
Etwas Spektakulärer ging es hingegen für Wolfgang Kaufmann zu. Als letzter gestartet katapultierte sich unser Jägermeister Porsche innerhalb von vier Kurven bis auf Platz 11. Nach vorne.
Jetzt war die Hetz über den Nürburgring eröffnet. In engen Zweikämpfen und Spektakulären Überholmanövern, konnte Wolfgang Kaufmann den Jägermeister Porsche schließlich in Position 6. gesamt und auf Position 3. In der Klasse über die Ziellinie bringen.

Ein ereignisreiches Rennsportwochenende ging dem ende entgegen. Mit vielen Höhen, aber auch tiefen fuhren wir abends wieder in Richtung Köln zurück und blickten auf ein spannendes Wochenende zurück. Wir bedanken uns natürlich bei allen Fans, Mitwirkenden dieser tollen Veranstaltung und natürlich unserm Team, was egal ob Fahrer oder Mechaniker einen hervorragenden Job geleistet hat.

 

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.
Euer Team Kremer Racing

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© E & M Kremer GmbH 2012