Honda NSX GT2-unsere kurze und erfolgreiche Partnerschaft mit Japan

 

,,Das Auto war leicht und ging wirklich gut“

 

 

Honda hatte bereits 1993 eine Rennversion des Typs NSX im ADAC GT Cup durch das Engagement des Sekel-Teams einsetzen können und war nun für die Folgesaison auf der Suche nach einem neuen Partner. Die weiterentwickelten Autos sollten in der GT 2 Kategorie in Le Mans an den Start gehen. Ein Privat-Team mit umfangreicher Le Mans Erfahrung, geübten Mechanikern im Umgang mit technischen anspruchsvollen Sportwagen neuster Generation und einem Namen, der in der Welt des Motorsportes bestens bekannt war, wurde gesucht.

 

Armin Hahne bestritt mit Seikel bereits 1993 die Saison im ADAC GT Cup im noch recht seriennahen Honda NSX und fuhr am Ende auf einen guten dritten Gesamtplatz. ,,Das war eigentlich schon ein Semi-Werkseinsatz, wie auch bei Kremer im Jahr darauf“, erinnerte sich der 57-Jährige. ,,Honda stellte Motoren und das gesamte Equipment zur Verfügung, hatte uns Fahrer unter Vertrag genommen und sagte im Grunde, wo es lang ging. Das Team war lediglich für die Vorbereitung und das Set-up der Fahrzeuge zuständig.“

 

Armin Hahne sicherte sich mit dem Kremer-Honda NSX im ADAC GT Cup 1994 drei Siege, einen vierten und einen sechsten Platz und wurde damit Vizemeister in der Gesamtwertung. Kremer und Honda gingen nach der Saison 1994 wieder getrennte Wege, und in Köln konzentrierte man sich zunächst wieder auf gewohntes Material aus Stuttgart.

 

(Foto: https://www.flickr.com/photos/parkstreetparrot/6566700733/in/photostream/)

Text-Quelle: Buch Porsche Kremer-Eine Erfolgsstory 1962-2012 by Petrolpics ISBN 978-3-940306-16-6

 

 

Technische Daten Honda NSX

GT2

 

Saison: 1994

 

Stückzahl: 4

 

Motor: Honda RX 306 E5, V6-Zylinder Luftgekühlt

 

Getriebe: sequenzielles Hewland-Sechsganggetriebe

 

 Karosserie: Aluminium / Carbon Karosserie

 

Verdichtet: 12, 1:1

 

Leistung: max. 283,4 kW (380 PS) bei 8000 U/min

 

Max. Drehmoment: 660 Nm bei 7600 U/min

  

Fahrwerk: doppelte Querlenker, Bilstein Fahrwerk

 

Bremsen: AP-Zweikreis-Scheibenbremsen, Sechskolben Bremssättel vorne, Vierkolben-Bremssättel hinten

 

Räder: vorn 9 x 18“

            hinten 11 x 18“

 

Leergewicht: 1050 kg

 

Höchstgeschwindigkeit.: bei längster Übersetzung ca. 280 km/h

Druckversion Druckversion | Sitemap
© E & M Kremer GmbH 2012